Selbsterfüllende und selbstzerstörende Meldungen

Bitte lesen oder hören Sie die beiden fiktiven Nachrichten. Wie reagieren Sie darauf? Eine Analyse dieser beiden Nachrichten finden sie in der Arbeit von Miriam Reinhardt im Download Bereich.

Nachricht 1

Nachricht 2


Sprechertext 1:
Kuscheldecke, Fläschchen, Teddybären und anderes Spielzeug- dass dies kein natürlicher Lebensraum für einen Eisbären ist, ist unschwer zu erkennen. Diese 'Vermenschlichung' kann aber weitreichende Konsequenzen haben, warnen Experten: "Eisbären sind Einzelgänger. Besuchermassen und Blitzlichter verstören sie und führen nicht selten zu Aggressivität und Streitlust." Bei Eisbär “Knut” lassen sich schon aggressive Reaktionen beobachten. Gerade Kinder können die Kraft und Stärke von Eisbären nicht richtig einschätzen und wagen sich oft zu nahe an die Gitter heran. Das Bild vom 'niedlichen Eisbärbaby zum Knuddeln' könnte den Zoos schon bald zum Verhängnis werden.

Download
Sprechertext 1 (715KB , MP3 MP3 Logo)





Sprechertext 2:
Der Nürnberger Zoo kann den Besucheransturm auf Eisbärbaby Flocke nicht länger bewältigen. Da Flocke nun bald in einen anderen Zoo umziehen soll rechnet die Zooleitung mit weiter steigenden Besucherzahlen. Deshalb will der Nürnberger Zoo die Zahl der Besucher, die täglich zum Eisbärgehege vorgelassen werden, nun strikt begrenzen. Wer Eisbärbaby Flocke noch sehen möchte muss schnell sein, der Nürnberger Zoo rechnet damit, dass die Karten innerhalb kürzester Zeit ausverkauft sein werden.

Download
Sprechertext 2 (509KB , MP3 MP3 Logo)